Handhygiene

Krankheitserreger werden oft über ungewaschene Hände weitergegeben. Beim Konsum von (illegalen) Drogen ist deshalb der Hygiene der Hände grosse Beachtung beizumessen. Dies gilt für Personal ebenso wie für das Klientel. Ein Merkblatt mit den wichtigsten Informationen sollte in jeder Institution vorhanden sein.

Warum Hände waschen?

  • Krankheitserreger (Viren und Bakterien) sind klein und oft mit blossem Auge nicht erkennbar. Einige dieser Erreger können zum Beispiel Durchfall, Erkältungen oder ernsthaftere, manchmal lebensbedrohende Erkrankungen verursachen.
  • Die meisten Keime werden durch gründliches Händewaschen mit Seife entfernt.
  • Krankheitserreger können in den Körper gelangen, wenn diese wegen ungewaschener Hände mit Nase, Mund oder einer offenen Wunde in Berührung kommen.

MitarbeiterInnen des Gesundheitswesens (in Konsumräumen, Arztpraxen, Krankenhäusern usw.) haben eine berufliche Verpflichtung zur besonderen Sorgfalt beim Händewaschen. Sie sollten dem Händewaschen eine hohe Priorität einräumen!

Wann Hände waschen?

  • Vor und nach jedem intravenösen Drogenkonsum.
  • Nach jedem Kontakt mit eigenem oder fremdem Blut oder mit blutkontaminierten Flächen und Gegenständen.
  • Wenn Sie nach Hause kommen.
  • Vor dem Zubereiten und vor dem Essen einer Mahlzeit.
  • Nach dem Berühren von ungekochten Lebensmitteln (vor allem Fisch, Fleisch und Geflügel).
  • Nach jedem Toiletten-Gang.
  • Nach intensivem Kontakt mit Tieren (Streicheln).
  • Vor dem Einsetzen oder Entfernen von Kontaktlinsen.

Es wird empfohlen eine alkalifreie Seife mit einem pH-Wert von 5,5 zu verwenden, um den Säureschutzmantel der Haut nicht zu zerstören.

Wie werden die Hände richtig gewaschen?

  • Verwendung von Seife mit warmem, laufendem Wasser.
  • Waschen der gesamten Handoberfläche, auch der Handgelenke und der Rückseite der Hände, der Finger und gegebenenfalls auch unter den Fingernägeln.
  • Aneinanderreiben der Hände, mindestens 10 bis 15 Sekunden.
  • Verwendung eines sauberen Handtuchs beim Händetrocknen. In einer öffentlichen Toilette nur Einweg-Papierhandtücher verwenden. Statt abrubbeln, die Haut abtupfen, um sie nicht zu sehr zu belasten.
  • Nach dem Händewaschen Berührungen mit (keimbelasteten) Wasserhähnen vermeiden. Schliessen Sie den Wasserhahn mit Hilfe eines Einweg-Papiertuchs.
  • Pflegen der Hände mit Handcreme.