Das Wichtigste in Kürze

Hygiene

Krankheitserreger werden oftmals über ungewaschene Hände weitergegeben. Deshalb der Handhygiene grosse Beachtung beimessen.

Blut-Aufmerksamkeit entwickeln

Blut kann mit Hepatitis- und HI-Viren verunreinigt sein und muss deshalb immer als möglicherweise infektiös betrachtet werden. Darum gilt: besondere Aufmerksamkeit auch bei kleinsten Blutresten – auch eingetrockneten – nicht nur beim intravenösen Konsum.

Beim Drogenkonsum immer eigenes steriles Material benützen

Steriles Injektionsmaterial muss während 24 Stunden am Tag in genügender Menge zur Verfügung stehen. Dabei ist zu beachten, dass intravenös Kokain-Konsumierende einen sehr grossen Bedarf haben.

  • Beim intravenösen Konsum: Auf saubere Unterlage achten. Eigene sterile Spritze und Nadel, eigenen Filter, eigenen Löffel und eigenes Wasser verwenden. Einstichstelle vor dem Stechen mit Alkohol desinfizieren.
  • Beim Sniffen: Auf saubere Unterlage achten. Eigenes Röhrchen verwenden.
  • Beim Rauchen / Basen: Eigenes Röhrchen und eigenes Mundstück verwenden.

Saubere Injektionstechnik

  • Hände gründlich waschen.
  • Sterile Spritze mit Filter oder notfalls mit einem eigenen Stück Zigarettenfilter verwenden. Zigarettenfilter nach Gebrauch nicht mit den Zähnen, sondern mit gewaschenen Händen entfernen.
  • Filter nicht teilen / nicht ausleihen / nicht weitergeben.
  • Eigenen Löffel verwenden. Vor Gebrauch gründlich reinigen (mit Wasser, mit Desinfektionstupfer).
  • Steriles Wasser oder – falls nicht verfügbar – frisches Wasser direkt vom Wasserhahn verwenden.

Safer Sex

  • Bei eindringendem Geschlechtsverkehr – ob vaginal oder anal – immer ein Präservativ von guter Qualität benutzen; bei Analverkehr immer Gleitmittel verwenden.
  • Kein Sperma in den Mund, kein Sperma schlucken.
  • Kein Menstruationsblut in den Mund nehmen, kein Menstruationsblut schlucken.
  • SexworkerInnen: auch beim Oralverkehr immer Präservative benutzen.

Impfen lassen

  • Gegen Hepatitis A und B kann man sich impfen lassen.
  • Gegen Hepatitis C und HIV gibt es keinen Impfschutz.

Testen lassen

Eine Infektion mit Hepatitis geschieht oft unbemerkt (ohne Symptome). Je früher aber eine Infektion erkannt und behandelt wird, desto grösser sind die Besserungs- oder Heilungschancen. Es ist deshalb wichtig, sich testen zu lassen.

Behandeln lassen

Die Therapie viraler Hepatitiden bei Drogenkonsumierenden hat ähnlich gute Erfolgschancen wie bei PatientInnen ohne Suchterkrankung.

Eine gute Beratung durch eine Fachperson ist dabei wichtig.

Achtung: bei Hepatitis C ist eine Re-Infektion möglich.